Jahresbericht Landesfrauenrat 2011

Der Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz kann auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurückblicken: Die erste Mitgliederversammlung verbunden mit einer Informationsveranstaltung zur Landtagswahl 2011 fand am 12.02.2011 statt. Die Vorsitzende Ulrike Kahl-Jordan führte durch das politische Café am Nachmittag. Diese Informationsveranstaltung zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2011 hat aufgedeckt, dass Frauen in Rheinland-Pfalz in vielen Bereichen immer noch benachteiligt sind.

Die Repräsentantinnen der politischen Parteien

  • Ingeborg Sahler-Fesel (SPD)
  • Birgit Collin-Langen (CDU)
  • Rita Schellhaas (FDP)
  • Anne Spiegel (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Beate Wagner (Die Linke)

wurden insbesondere mit dem Thema „Stärkung des Landesfrauenrates Rheinland-Pfalz e.V. - Stärkung der Frauen in Rheinland-Pfalz" befasst.

Zu unserer großen Freude haben alle Parteien betont, dass ein starker Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz e.V. in ihrem Interesse liege und ihre Unterstützung finden würde. Die Vertreterinnen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen versprachen ihren unverzüglichen Beitritt bei uns. Bedauerlicherweise haben wir die Beitrittserklärungen trotz mehrerer Nachfragen bis zum heutigen Tage nicht erhalten!!!

Die folgenden Wochen waren geprägt von intensiven Vorbereitungen für den Verbandstag des Landesfrauenrates Rheinland-Pfalz e.V. -„Tag der Frau auf der Buga"- auf der Bundesgartenschau in Koblenz. Wir waren in der Lage, alle Hürden zu nehmen, die das Buga-Büro uns immer wieder in den Weg gestellt hat.

Am 15.04.2011 habe ich mit Frau Bergweiler als geladene Gäste an der Eröffnungsfeier der Buga teilgenommen. „Koblenz ist aufgeblüht" - mit diesen Worten begrüßte der Oberbürgermeister von Koblenz die Festgäste.

Ein Eindruck, der sich uns bestätigt hat.

Wir sind sehr stolz, dass die Gestaltung unseres Verbandstages mit ehrenamtlichen Helfern gestemmt werden konnte und die Finanzierung aus Spenden und Eigenmitteln des Landesfrauenrates Rheinland-Pfalz e.V. möglich war. Wir waren nicht auf Zuschüsse des Landes angewiesen.

Für alle diejenigen, denen es nicht möglich war, an diesem Tag persönlich dabei zu sein, ein kurzes Resumee:

Der musikalische Rahmen kam vom Frauenjazz-Trio „In between", die zu Beginn und während der einzelnen Umbaupausen unsere Gäste unterhielten. Die Wichtigkeit des Landesfrauenrates Rheinland-Pfalz e.V. wurden in den Grußworten des Oberbürgermeisters Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig sowie Frau Dr. Heike Jung vom Frauen-Ministerium hervorgehoben.

Im Anschluss präsentierten sich „berühmte Koblenzer Frauen" - dargestellt von der Arbeitsgemeinschaft Überparteilicher Frauenverbände aus Koblenz.
Wir genossen „einen Moment der Stille" durch die Deutschen Evangelischen Frauen. Zum Gedankenaustausch regte „Klima und Ernährung" des KDFB Trier an. „Ehrenamt mal anders" stellte Frau Kahl-Jordan als Vertreterin des Frauenforums Südwestpfalz in ihrem Vortrag „Die emanzipatorische Entwicklung der Frau" vor. „Aktives Engagement für Haushaltsmanagement" wurde präsentiert von der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Haushaltsführungskräfte. Zum Thema „Gesundheit" zeigte die Arbeitsgemeinschaft der Landfrauenverbände, „was ihnen am Herzen liegt!"
Der Verband Medizinischer Fachberufe e.V. amüsierte mit einem „Patienten"-Sketch.

Frau Schwester Dr. Lea Ackermann von Solwodi berührte die Menschen mit ihrer Lebensgeschichte.

„Die Situation pflegender Angehöriger" wurde vom Deutschen Pflegeverband e.V. dargestellt.

Wir danken an dieser Stelle allen aktiven Helferinnen, allen Mitwirkenden im Hintergrund, den Spendern, Gästen und Freunden, die diesen Verbandstag ermöglicht haben. Der Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz e.V. hat das Ehrenamt auf der ersten Bundesgartenschau in Rheinland-Pfalz im wahrsten Sinne des Wortes „zur Blüte" gebracht.

Desweiteren hat sich der Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz e.V im Jahr 2011 wieder am RIGG-Projekt beteiligt sowie am Interventionsrat.

Der Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz e.V. hat vom 16.09.2011 bis 18.09.2011 in Person von Frau Jachnik an der Konferenz der Landesfrauenräte in Erfurt teilgenommen.

Im Ministerium MIFKJF fand am 17.10.2011 ein Termin mit Frauen-Ministerin Alt und ihrer Staatssekretärin Frau Gottstein, Frau Dr. Jung und Frau Rathgeber statt. Vom Vorstand des Landesfrauenrates Rheinland-Pfalz e.V. waren die Vorsitzende, Frau Jachnik und Frau Bergweiler anwesend. Wir haben die Stärkung des Landesfrauenrates Rheinland-Pfalz e.V. thematisiert und kritisch auf die Finanzierung zweier Kremien „Beirat/Rat" in Rheinland-Pfalz hingewiesen, zumal die Berufung einzelner Frauen durch den Ministerpräsidenten in den Landesfrauenbeirat kurz bevorsteht.

Bedauerlicherweise bleibt festzuhalten, dass offensichtlich auch die neue Landesregierung kein Interesse zeigt, die Frauenverbandsarbeit zu bündeln und die Ehrenamtskräfte zu konzentrieren durch eine eventuelle Verschlankung der Institutionen Landesfrauenrat/Landesfrauenbeirat. Die Ministerin will unter Berufung auf die Historie (???) auch keine Fusion.

Unsere Finanzen werden für 2012 -mit Ausnahme der Projektbezuschussung- voraussichtlich bleiben wie 2011. Dies bedeutet, dass wir in naher Zukunft weiterhin keine professionelle Geschäftsstelle in Mainz haben können, ebensowenig eine Zeitschrift etc.

Ausblick und Planung für 2012

Ein Arbeitsfeld wird sicher unser 20-jähriges Jubiläum sein.

Sonstige Themen bleiben der Mitgliederversammlung vom 22.10.2011 vorbehalten.

Die Vorsitzende bedankt sich bei den Mitgliedern des Vorstandes sowie bei den Geschäftsstellenmitarbeiterinnen Frau Dahler und Frau Himpel.

Ulrike Kahl-Jordan
Vorsitzende

Jahresbericht Landesfrauenrat 2011 als PDF